ANZEIGE SCHALTEN

Skip to main content

Der Helfer in der Not – aber nicht nur

Wenn‘s gut sein soll und schnell gehen muss kommt oft Rolf Bickelmann mit seiner Mannschaft ins Spiel – das war vor Jahren bei der Wasserkatastrophe in der Saarlandhalle nicht anders als jetzt (mal wieder) bei BASF in Ludwigshafen. Parkett- und Bodenlegen auf höchstem Niveau!

Bildnachweise: Heinrich Bickelmann GmbH

Als Johannes Karger vor der Schule zum Frühstück geschlurft kommt, hört er im Radio von der Katastrophe: Die Saarlandhalle steht unter Wasser, ist gesperrt, vielleicht für lange Zeit. Das geht gar nicht, sagt der 17-jährige Schüler aus Saarbrücken- Scheidt, schließlich haben er und seine Mitschüler sich monatelang bei einem Tanzkurs abgemüht. Der Abschlussball soll in der Saarlandhalle stattfinden – in vier Tagen! Sein noch müdes Gesicht zeigt erkennbar Enttäuschung. „Das kann doch nicht wahr sein“, sagt er und wirkt untröstlich. Was der Gymnasiast zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Sein heiß ersehnter Abschlussball wird wie geplant stattfinden – dank des beherzten Einsatzes von Rolf Bickelmann und seiner Mitarbeiter. Sie schafften es, in vier Tagen den Hallenboden provisorisch wiederherzurichten.

Was aber war zuvor geschehen? Ganz einfach: Die Erfolgsstory Holiday on Ice war – mal wieder – zum Gastspiel in Saarbrücken. Wie immer in der Saarlandhalle und wie immer mit einer begeisternden Eisshow, die klassischen Eiskunstlauf mit modernen Showelementen verbindet. Neu war nur: ein unaufmerksamer Eismeister, der statt seinen Job zu machen, lieber nach Hause geht. Dazu muss man wissen, dass es zur Beaufsichtigung der Eisfläche zwei Experten im Team von Holiday on Ice gibt, die für die Qualität und Sicherheit der Lauffläche zuständig sind. In Mehrzweckhallen wie der Saarlandhalle wird der Parkettboden vor Ort mit Folien und Kühlelementen ausgelegt, auf die dann Wasser gespritzt wird, das sofort schockgefriert. Kommt es einmal zur Panne oder zum Folienleck muss es schnell gehen. Deshalb wird die Eisfläche rund um die Uhr von einem Experten bewacht – oder eben nicht.

Besagter Eismeister hatte seinen verfrühten Feierabend just in dem Moment gemacht, als durch einen Foliendefekt das Eiswasser sich auf dem wertvollen Parkettboden ausbreiten sollte. „Am anderen Morgen war der Boden der Saarlandhalle hinüber und ich wurde um schnelle Hilfe gebeten“, sagt Rolf Bickelmann, der Geschäftsführer der Heinrich Bickelmann GmbH, seines Zeichens einer der führenden Bodenbetriebe des Saarlandes und darüber hinaus. „Die Versicherung brauchte vor allem schnelle Hilfe, denn die Halle war gut gebucht und jede Veranstaltung, die wegen des Bodenschadens ausfallen muss, wird für eine Versicherung richtig teuer“, sagt der 55-jährige Obermeister der Innung für Parkett und Fußbodentechnik Pfalz-Rheinhessen-Saarland.

Nach dem Tanzschulenball hat er kurz entschlossen einen Schaufellader und Container in die Saarlandhalle beordert, um das aufgeweichte Parkett großflächig und schnell zu entsorgen. Der Rest ist Bickelmann-Routine und dauerte sechs Wochen.

Seit drei Generationen gibt es die Firma in Saarbrücken-Burbach nun schon. Die Schreinerei von Großvater Ludwig, dem Gründer, wurde im Zweiten Weltkrieg von Bomben zerstört und 1955 von seinem Sohn Heinrich wieder aufgebaut. Dieser war wie nun auch Rolf Bickelmann nicht nur Parkettleger-, sondern auch Schreinermeister. Und: Das Unternehmen kann wegen dieser weitreichenden Qualifizierung Aufträge annehmen, die mehr verlangen als reine Bodenarbeiten. Damit hat die Heinrich Bickelmann GmbH mit ihren zehn Mitarbeitern eine Nische mit Alleinstellungsmerkmal gefunden, die regelmäßig für schöne und prestigeträchtige Aufträge sorgt.

Zu nennen wäre da nicht nur das vor zwei Jahren frisch renovierte Theater am Ring in Saarlouis, wo laut öffentlicher Ausschreibung neben den Parkettlege- auch Schreinerarbeiten wie Bühnen- und Emporenkonstruktion geleistet werden sollten. „Wie so oft gab es auch hier keine Mitbewerber, die ein Angebot abgegeben haben“, sagt der Chef und nennt als weiteres Beispiel im Saarland die Neugestaltung der Stadthalle in St. Ingbert. Auch hier hat er den Zuschlag bekommen, weil nur seine Firma alles aus einer Hand anbieten konnte: nicht nur den edlen Boden, sondern auch alle anfallenden Schreinerarbeiten in Sachen Barrierefreiheit und Bühne. Gleiches Thema, andere Dimension ist auch die referenzverdächtige Königsbaustelle der Heinrich Bickelmann GmbH, das BASF-Feierabendhaus in Ludwigshafen. Jenes dreigeschossige Theater und Veranstaltungsgebäude, das sich der Chemie-Weltmarktführer gerne leistet und in dem internationale Musikstars aus allen künstlerischen Genres ein und ausgehen. Rolf Bickelmann bezeichnet das Feierabendhaus als seine „Lieblingsbaustelle“. Gleich mehrfach war sein Unternehmen hier gefragt. Zuerst als eine Reinigungsfirma 2007 grob fahrlässig das edle Parkett im großen Veranstaltungssaal mit unsachgemäßer Wasserbehandlung zu einem Versicherungstotalschaden machte (siehe Saarlandhalle), dann 2012 bei der Grundsanierung durfte er 2.000 Quadratmeter massives Stabparkett verlegen und schließlich im vergangenen Jahr die 1.200 Quadratmeter des Casinos mit massivem Doussie-Industrieparkett schleifen und mit „Pall-X 98 Gold“ von PALLMANN versiegeln. Ja, wenn man einmal den Fuß in der Tür hat und gute Arbeit abliefert, haben auch Wohnhandwerker aus dem Saarland bei BASF gute Chancen.

Apropos! Gute Chancen hat Rolf Bickelmann auch, dass seine Nachfolge familienintern geregelt werden kann, ist doch sein Sohn Jan-Eric (23) bereits als Schreiner bei Kollege Martin Petri in Saarbrücken tätig, während sich seine Tochter Laura (25) für eine Juristenlaufbahn entschieden hat und derzeit ein Referendariat bei der Saarbrücker Staatsanwaltschaft absolviert. In der kargen Freizeit übrigens, eben dann, wenn er nicht an die ebenso schönen wie anspruchsvollen Baustellen etwa in der katholischen Kirche Kleinblittersdorf oder der neuen Eventhalle im Flughafen Zweibrücken denken will, fährt er mit seiner Frau Sibylle Kirsch als Beifahrerin erfolgreich Oldtimer-Rallyes im Golf 1 Cabriolet, Baujahr 1985, oder einem feuerwehrroten Mercedes SE 280, Baujahr 1975: Der erste Platz bei der Rothaus Schwarzwald Classic sei hier nur stellvertretend für viele Erfolge genannt. Stellvertretend für den beruflichen Erfolg von Rolf Bickelmann sei hier ein Zufallsblick in die hauseigene Schreinerwerkstatt in Burbach beschrieben: sauber, aufgeräumt, wohl strukturiert – und an diesem Tag menschenleer. Alle Mitarbeiter haben zu tun und sind bei Kunden…

 

Weitere Infos:

Heinrich Bickelmann GmbH

Geschäftsführer Rolf Bickelmann

Neudorfer Straße 17

66115 Saarbrücken

Telefon 0681-76724

E-Mail infobickelmann.REMOVE-THIS.de

Internet: www.bickelmann.de

Internet: www.basf.com

Anzeige

Ihre Werbung im Wohnhandwerker

Das Handwerk gehört zu Ihrer Zielgruppe? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Mit einer Anzeige im "Wohnhandwerker" sprechen Sie eine breite Palette an Handwerksbetrieben direkt an.

Das Magazin erscheint sechs Mal jährlich und erreicht rund 800 Wohnhandwerker-Betriebe und 500 Architekten, Ingenieurbüros und Bauträger sowie weitere am Wohnhandwerk interessierte Gewerbetreibende. Die Auflage beträgt 1500 Exemplare. 

Von der Titel- bis zur vierten Umschlagseite sind viele verschiedene Varianten zur Platzierung Ihrer Werbung möglich - ob ein-, mehrmalig oder als Jahrespaket.

Die verschiedenen Anzeigenvarianten samt Preisen finden Sie in den Mediadaten oder direkt im Formular für Anzeigenauftrag.